5. Die Aufbereitung der Festnahmeanordnung/ des Haftbefehls/ der Sachverhaltsdarstellung

Gewöhnlich besteht keine Notwendigkeit, diesem Aspekt Aufmerksamkeit zu schenken, was die Betrachtung dieses Aspekts aussergewöhnlich erscheinen lässt.

Dass diesem Aspekt Aufmerksamkeit geschenkt wird, erklärt sich jedoch in der weiteren Betrachtung aus sich selbst.

Bei dem ersten Durchsehen der Sachverhaltsdarstelluung ( 4 HR 151119y) fällt der fehlende Abstand zwischen den Anklagenpunkten 22 und 23 in IV) auf, was in der Bearbeitung irritierend ist und der Urheberin auffallen sollte und damit ist das der erste Anhaltspunkt der Arbeitsweise und Schlamperei, wie auch der mangelnden Sorgfaltspflicht der Staatsanwältin [Mag] Patrizia Weber, die dieses Dokument unterzeichnet hat und damit die volle Verantwortung in Besitz genommen hat.

Der zweite Fehler Fehler ist der fehlende Buchstabe „n“ im vierten Wort des ersten Absatzes. In I) steht alleine vier mal auf der Seite 2: [Zitat]. . .in Deutschland … [Zitat Ende] Sowohl PatriziaWeber als auch der [angebliche Dr.] Andreas Bernat sollten wissen, dass Deutschland nicht existiert und es damit die Bundesrepublik Deutschland sein müsste, wo die angebliche Tat geleistet sein sollte.

Weitere 6 Fehler ergeben sich aus dem Kopieren-Einfügen-Prozess in IV) und VII), der sich wie ein Telefonbuch liest:

Das Verb: „würden“ ist sechs mal in den Punkten 3, 10, 13, 18, 19 und 32 falsch benutzt worden. Korrekt ist das Verb: „würde“ (singular).

de German
X